<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1621132604871265&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Wir sprachen mit Sascha Wolf, einem Senior Full-Stack Entwickler aus Köln, über die Zusammenarbeit mit Unbekannten über das Internet, den Erfolg eines persönlichen Ansatzes bei der Personalbeschaffung und warum Stack Overflow dafür verantwortlich ist, dass man ihn als "the Git Guy" kennt.

Wolf stolperte zunächst über Stack Overflow, als er während seines Bachelorstudiums in Scientific Programming am Forschungszentrum Jülich an einer Hausaufgabe arbeitete. Er tippte seine Frage in Google ein und zu den besten Ergebnissen gehörte eine Antwort auf stackoverflow.com. Er war sofort beeindruckt, wie effektiv die Plattform ihm bei seiner konkreten Herausforderung helfen konnte und auch wie großzügig die Entwicklerinnen und Entwickler ihre Zeit in Antworten investierten. "Ich habe jemanden gefunden, der eine Lösung für genau mein Problem hatte und ich dachte nur: "Thank you dear stranger!"

Eine Community aus hilfsbereiten Unbekannten

Seit er auf Stack Overflow aufmerksam wurde, haben viele Unbekannte auch Grund gehabt, Wolf dankbar zu sein. Heute gehört er zu den Top 5 % der Entwickler, die Beiträge für Git (ein Versionskontrollsystem zur Verfolgung von Änderungen in einer Codebasis) schreiben. Seine Antworten wurden von mehr als 362.000 Personen gelesen.

Doch wie gestaltete sich der Weg von der ersten Frage bis zum Schreiben von über 100 Antworten? "Mein erster Job war sehr langweilig", lacht Wolf. "So hatte ich die Zeit, interessante neue Technologien auszuprobieren. So kam ich zu Git."  

 

Als die Zeit reif für den ersten Jobwechsel war, begann Wolfs Suche auf einigen der traditionelleren Jobbörsen, die unpersönlich und letztlich unergiebig waren. Schließlich entschied er sich, eine Developer Story auf Stack Overflow zu erstellen und sah schnell den Unterschied.

Er suchte einen Job rund um die funktionale Programmierung im Raum Köln und war beeindruckt, dass das Stack Overflow Jobboard es ihm ermöglichte, nach den spezifischen Technologien zu suchen, mit denen er arbeiten wollte. Auf den Unternehmensprofilen konnte er sich über die Kultur potenzieller Arbeitgeber und deren Arbeitgeberleistungen informieren. "Man kann sich den Tech Stack ansehen, man sieht Bilder vom Büro und den Leuten, die dort arbeiten. So was sieht man nicht auf den üblichen Stellenbörsen."

 

Eine persönlichere Recruiting-Erfahrung

All diese Informationen waren sehr wertvoll, als er schließlich ein Unternehmen fand, für das er sich interessierte. Grandcentrix, ein IoT-Unternehmen, das zu seinem nächsten Arbeitgeber wurde. "Ich hatte das Gefühl, dass ich bereits bei der Bewerbung einen guten Eindruck von Grandcentrix hatte, und sie hatten eine gute Vorstellung davon, wer ich bin. Als ich also zu einem Vorstellungsgespräch ging, war es eine sehr entspannte Atmosphäre, da wir bereits alle wesentlichen Punkte geklärt hatten." Nach einigen Jahren bei GrandCentrix wechselte Wolf schließlich in eine neue Position bei der BetterDoc GmbH, einem Arbeitgeber, der ihn über Stack Overflow anschrieb, nachdem man dort seine Developer Story gesehen hatte.

Während die Plattform Stack Overflow Talent den Kandidaten die Möglichkeit bietet, Unternehmen sorgfältig zu recherchieren, können Arbeitgeber auch eine Menge über Kandidaten erfahren. 

Konstantin Weiss, Chief Product Officer bei Wolfs heutigem Arbeitgeber, der BetterDoc GmbH, weiß um den Wert einer wirklich personalisierten Kontaktaufnahme mit Kandidatinnen und Kandidaten.

"Wir kennen die Technologien, die er einsetzt, und die Fragen, die er auf Stack Overflow beantwortet hat, das reicht normalerweise aus, um ein interessantes erstes Gespräch zu beginnen." Weiss glaubt, dass es auch der Kontext von Stack Overflow ist, der den Erfolg ihrer Personalbeschaffungsmaßnahmen unterstützt: "Durch die Kontaktaufnahme über Stack Overflow, und in der Sprache der Techies, umgeht man den Spamfilter der Kandidaten.”

Dennoch erfordern auch die besten Strategien im Bereich IT-Recruiting Geduld. Wolf gibt zu, dass er 3 Monate gebraucht hat, um auf BetterDocs Anfrage zu antworten. "Das ist eher der Standard", sagt Weiss. "Wirklich gute Leute haben so wenig Zeit, dass es eine Weile dauert, bis sie sich zurückmelden."

Für Entwickler entwickelt

Wolf bewertete den Rekrutierungsprozess auf Stack Overflow sehr positiv, da hier die Arbeitserfahrung der Programmierer für sich sprechen kann. "Es geht mehr darum, was wir als Entwickler tatsächlich tun. Man sieht die Tags, bei denen ich am aktivsten bin, die Fragen und Antworten, die ich geschrieben habe." Er denkt, dass es der Grund dafür ist, dass die Qualität der Gespräche, die er führt, auch mit Personalvermittlern, viel besser ist: "Die Personalvermittler, mit denen ich auf Stack Overflow Kontakt hatte, behandelten mich einfach als Mensch, was eine große Umstellung gegenüber dem war, was ich auf anderen Plattformen gewohnt war." 

Die Möglichkeit, seine Interessen zu zeigen, war für seine berufliche und persönliche Entwicklung sehr wichtig. Er erzählt uns, dass er früher oder später an allen seinen Arbeitsplätzen als "der Git Guy" bekannt wird. Das heißt, wenn jemand eine Frage zu dieser Technologie hat, dann fragt er Wolf. 

Nachdem ihn seine tägliche Arbeit nun mehr fordert, hat er weniger Zeit selbst beizusteuern. "Ich durchsuche keine offenen Fragen mehr wie früher, aber ich finde immer noch Antworten in meiner täglichen Arbeit auf Stack Overflow." Um einige von Wolfs Blog-Posts zu lesen, können Leser auf sein Profil schauen. Wahrscheinlich ist er auch online, sein Status: Last seen as active on Stack Overflow: 'today'

Wie auch Sie großartige Entwickler für Ihr Team finden, erfahren Sie hier.

New call-to-action

Topics

IT-Recruiting Tipps

Kommentare

Lernen Sie uns kennen - in einem persönlichen Telefongespräch

Bei Fragen stehen wir Ihnen gern unter 0800 400 42 43 oder unter arbeitgeber@stackoverflow.com zur Verfügung.